Gesellschaft

MS-13 – Die gefährlichste Gang in Amerika

By  | 

Deutsche Doku zum Thema Bandenkriege in Amerika. Die Gang MS13 gilt mittlerweile als die brutalste und am schnellsten wachsende Gang in Amerika. Dabei ist sie nicht nur in den USA aktiv, sondern hat sich mittlerweile schon in vielen Teilen Südamerikas sowie in Kanada breitgemacht. Sie kontrollieren den Drogenhandel, sind im Menschenhandel tätig und sind mit Waffen ausgerüstet wie eine kleine Armee. Gab es bei der italienischen Mafia zumindest noch einige Prinzipien und Skrupel, so zählt bei MS13 nur noch die Ausweitung ihrer Macht um jeden Preis.

MS-13 Gang

Die Gang „Mara Salvatrucha“ (MS-13) wurde Anfang der 1980er Jahre in Los Angeles gegründet. Die Mitglieder waren Kinder und Jugendliche, die beitraten um sich gegen die Gewalt der vorherrschenden Gangs zu schützen.

Heute sind die Anhänger dieser Gruppierung größtenteils männlich, zwischen 11 und 40 Jahre alt und stammen aus Lateinamerika. Sie sind berüchtigt für ihre Verwendung von Gewalt und einen eigenen Moralkodex, der überwiegend aus gnadenloser Rache und grausamen Vergeltungen besteht.

Tätowierungen sind sehr beliebt: zu den üblichen Symbolen gehören „MS“, „Salvatrucha“, die “ Mano cornuta“ (gehörnte Hand). In jüngster Zeit verzichten die Bandenmitglieder auf Tattoos im Gesicht, um Verbrechen unerkannt zu begehen zu können.

Wie viele amerikanische Gangs, nutzen ein System von Handzeichen zur Identifizierung und Kommunikation.

 

 

 

Siehe auch: Knast Mafia  – Arische Brüderschaft

 

 

Hier gibt es eine englische Documentary about MS13