Geschichte

Hannibal im Krieg gegen Rom

By  | 

Hannibal Barkas gilt als einer der größten Feldherren der Antike. Während des Zweiten Punischen Krieges (218−201 vor Christus) fügte er dem Römischen Reich mehrere schwere Niederlagen zu. Hannibal war der älteste Sohn des karthagischen Feldherrn Hamilkar Barkas und wurde um 246 v. Chr. in Karthago geboren. Hannibal wurde von einem Spartaner namens Sosylos erzogen, der später zu seinen Beratern gehörte. Hannibal zeichnete sich durch ein für seine Zeit ungewöhnliches Bewusstsein über die Möglichkeiten und Grenzen von Zeit und Raum für militärische Manöver aus. Um einem römischen Angriff auf Spanien zuvorzukommen, überschritt er mit mehr als 50.000 Soldaten, 9.000 Reitern und 37 Kriegselefanten  die Alpen und führte anschließend Krieg gegen Rom – und das im Winter. Hannibal unternahm jedoch trotz seiner militärischen Erfolge keinen Marsch gegen die Stadt Rom. In der Geschichtsschreibung wurde ihm dies häufig als strategischer Fehler angelastet. Dieser Phoenix-Dokumentarfilm beschreibt das Leben von Hannibal, seine überquerung der Alpen und seinen Krieg gegen Rom.

Hannibal – Der Feind Roms

 

 

6 Comments