Kriege

Die Kunst der Kriegslist – auf den Spuren von Sun Tsu

By  | 

Im Krieg siegt nicht immer nur derjenige der seinem Gegner militärisch überlegen ist, sondern auch die Kunst der Kriegslist hat einen entscheidenden Einfluss auf den Erfolg einer militärischen Aktion. Dieser Dokumentarfilm analysiert die Möglichkeiten von Täuschungsstrategien, Kriegslisten und anderen Methoden den Gegner in die Irre zu führen.

Sunzi  (Zitate von Sun Tsu; auch  Sun Tse genannt) gilt hierbei als Altmeister der Kriegslist. Der chinesische General schriebt schon um 500 v. Christus sein bedeutendes Werk „Die Kunst des Krieges“ in welcher über die Strategien berichtet welche Feldherren anwenden können um in einem Krieg seinem Gegner überlegen zu sein. Eines seiner berühmtesten Zitate ist:

„Wenn du dich und den Feind kennst, brauchst du den Ausgang von hundert Schlachten nicht zu fürchten. Wenn du dich selbst kennst, doch nicht den Feind, wirst du für jeden Sieg, den du erringst, eine Niederlage erleiden. Wenn du weder den Feind noch dich selbst kennst, wirst du in jeder Schlacht unterliegen.“

Auch wenn sich mittlerweile die Methoden der Kriegslist und die Art der Täuschungsmanöver seit Sun Tsu geändert haben, die Praxis bleibt nach wie vor bestehen, wie in der Doku anhand mehrerer Beispiele gezeigt wird, darunter auch Kriegslisten welche den Ausgang im 1. und 2. Weltkrieg maßgeblich beeinflusst haben.

Die Kunst der Kriegslist

Mehr über die Kunst des Krieges und Kriegslisten (Bücher):

  • Carl von Klausewitz – Vom Kriege
  • Niccolo Machiavelli – Der Fürst
  • Geschichte der Kriegskunst: Das Mittelalter. Die Neuzeit: Von Karl dem Großen bis zum späten Mittelalter. Vom Kriegswesen der Renaissance bis zu Napoleon

2 Comments

  1. Siggi

    5. Februar 2010 at 10:31

    Ein wiedermal widerlicher mangelhafter Propagandafilm der nur Täuschungsmanöver unserer Kriegsgegner aufzeigt. Hat man schon mal etwas von Rommel gehört?

  2. hereticgrim

    26. August 2011 at 19:12

    Siggi hat Recht! Wirklich eklig.. ka warum Sun Tsu überhaupt erwähnt wird wenn man auf seine Schriften garnicht eingeht. Und natürlich hauptsächlich moderne Kriegszenarien der Alliierten..