Gesellschaft

Anonymous – Hacker für Meinungsfreiheit

By  | 

Doku über Anonymous.

Hacker im Kampf für Meinungsfreiheit. „We are Legion“

 

Die Hacker-Gruppe „Anonymous“ vereint die mitunter besten Hacker der Welt in einem Kampf für Bürgerrechte und gegen totalitäre Staatssysteme. Die Hacktivisten sind eine Art von Online-Demonstranten die die Mächtigen dort treffen, wo es ihnen weh tut. Ob Sony oder das Pentagon – Sie hacken sich in Computersysteme und machen über das Internet auf sich und die Machenschaften der Mächtigen Politiker und Konzerne aufmerksam. Insbesondere das Recht auf Meinungsfreiheit ist ihnen wichtig.

Wann immer Regierungen diese einschränken oder das Internet mehr kontrollieren wollen schreiten sie ein. Anonymous Aktivisten verbergen ihre Identität und es ist oft unklar, ob sie zentral organisiert oder gesteuert werden oder sich individualisten einfach des Namens bedienen. Die Guy Fawkes Maske ist mittlerweile zum Symbol der Hackergruppe geworden.

We are Legion – The story of the hacktivists: Die Anonymous Story (EN)

zdf history

3 Comments

  1. Bob

    3. September 2015 at 17:19

    Ähm…. Titel — > „..Hacker im Kampf gegen Meinungsfreiheit..“
    Wie ihr selbst im Text feststellt ist ihnen Meinungsfreiheit wichtig.
    Folglich kämpfen sie FÜR und nicht gegen die Meinungsfreiheit. 😉

  2. resident_alien

    1. November 2015 at 15:11

    Der Titel „Hacker GEGEN Meinungsfreiheit“ ist schon ganz passend.
    Anonymous geht nämlich nicht nur gegen die grossen Bösen vor, sondern
    auch gegen jeden, durch dessen Existenz sie sich irgendwie gestört fühlen, zum Beispiel den progressiv-feministischen Blog „Shakesville“.
    Anonymous ist ein bunter Haufen, von Anarchos bis faschistoiden Verschwörungstheoretikern alles dabei,moralisches Schwarz-Weiss-Schema a la Rebellen versus Imperium ist hier völlig unanwendbar.

  3. Marquis

    27. Juni 2016 at 20:39

    @ resident_alien: Dennoch war was anderes gemeint von den Website-Admins. Das sieht man auch sehr gut am erläuternden Text. Widerspricht dem Titel doch ganz klar. Und das meinte „Bob“ wohl auch…