Kriege & Macht

Die Terror-Gefahr aus den Pariser Vorstätten: Ich bin nicht Charlie

By  | 

Nach den Anschlägen auf Charlie Hebdo und später am 13. November auf Konzertbesucher und Cafés rücken die Vorstädte von Paris (Franz. Banlieue) zunehmend ins mediale Interesse. In den Vororten leben  hauptsächlich Ausländer, die meisten davon Muslime. Die Arbeitslosenrate ist enorm, Gewalt und Drogen gehören zum Alltag.

Für viele Jungendliche sind die Zukunftschancen hier hoffnungslos. Ohne Perspektive erleben radikale islamische Gruppen regen Zulauf. Auch einige der Attentäter von Paris kommen aus den Vororten von Paris. Zu lange wurde die Situation von Immigranten in diesen Gebieten einfach ignoriert und ausgeblendet. Nun, da sie ihr Elend und ihre Überzeugungen mit Terror in die Stadt bringen wird überlegt, wie man dem Problem herr werden könnte.

Ich bin nicht Charlie – Terror in Paris

Phoenix