Skandale

Kaufen für die Müllhalde – Geplante Obsoleszenz

By  | 

geplante obsoleszentDiese ARTE Dokumentation zeigt, wie sich unsere Gesellschaft seit der industriellen Revolution und der Erfindung der Fließbandfertigung bei FORD zu einer Konsumgesellschaft entwickelt hat in welcher geplante Obsoleszenz zu einem immanenten Bestandteil ist. Produkte dürfen nicht ewig halten sondern müssen kaputt gehen, damit wieder neue Konsumgüter produziert werden können. Seit maschinelle Massenfertigung nötig ist, können Produkte schneller und günstiger produziert werden, als dies vom Markt nachgefragt wird. An verschiedenen Beispielen wie z.B. Glühbirnen, Nylonstrümpfe, Mobiltelefone oder Druckern wird aufgezeigt, wie Kartelle und eingebaute „Fehler-Chips“ die Lebenszeit von Produkten geziehlt minimieren. Selbst der Apple iPad wurde aufgrund der fix eingebauten Batterien im iPod wegen geplanter Obsoleszenz in den USA verurteil, da die Lebensdauer des Akkus bewusst beschränkt wurde. Firmen des Glühbirnen Kartells wie z.B. Osram durften allerdings weiterhin Glühbirnen herstellen, deren Lebensdauer bewust minimiert wurde. Am Ende der Doku kommt der Titel „Kaufen für die Müllhalde“ auch visuell in den Fokus – So wird z.B. tonnenweise Elektroschrott als „Entwicklungshilfe“ deklariert nach Afrika verschifft und dort under katastrophalen Bedingungen „Recycelt“ oder deponiert. Ohne Rücksicht auf Umwelt- oder Gesundheitsschäden. Doch die geplante Obsoleszenz ist ein Auslaufmodell welches auf der Grundthese basiert, dass Rohstoffe in unbegrenzter Menge vorhanden sind. Dies ist aber nun nicht mehr der Fall. Der Kampf um Bodenschätze, Erdöl und sogar Wasser ist hier der beste Beweis dafür.

Kaufen für die Müllhalde

ARTE Dokumentation

9 Comments

  1. Peak-Oil.com

    1. Februar 2012 at 12:36

    Ja, diese Arte-Doku zeigt klar und klassisch, wie wir unser Wirtschaftssystem aufgeblasen haben und wie wenig tragfähig das ist! Noch weniger tragfähig wird unser Tun, wenn wir uns unsere Abhängigkeit vom Öl und das Peak-Oil-Problem vor Augen halten. Einen Vortrag in Dresden haben wir mitgeschnitten, vielleicht ist dieser auch was für diese Plattform?

  2. conhoolio

    3. Februar 2012 at 15:27

    Eine wirklich sehr gute Doku die einen sehr nachdenklich stimmt. Eigentlich ist es ein sehr großer Skandal der dort zu Tage gefördert wird und eigentlich waren wir uns das es passiert ja im Klaren. Aber das Ausmaß ist erstaunlich und beängstigend. Keine Weltverschwörungs oder dergleichen alberne Nummer. Sehr gut recherchierte Fakten. Sehr sehenswert.

  3. Thomas Benndorf

    11. Februar 2012 at 15:36

    Dieser Film ist ausgezeichnet. Er sollte ins Lehrprogramm jeder Schule gehören. Die Geister welche früher hergerufen wurden können mit Sicherheit auch umgedreht, also regeneriert werden. Man muß sich nur einen Kopf machen. Umweltverschmutzung, Arbeitslosigkeit, Rohstoffvergeudung können zunächst wenigstens ansatzweise
    reduziert werden. Korrupte Banker werden u. U. überflüssig genauso Ratingagenturen. Rohstoffbörsen müsstern umdenken. Wenn es jemanden gäbe der in diesem Bereich eine zündene Idee hat käme dieses einer Revolution gleich die der gesamtem Menschheit im positiven Sinne dient. Vielleicht können kommende Generationen mit derartigen Beiträgen, z. B. im Schulunterricht, rekrutiert und aninimiert werden.

  4. Johann Salvator H-L.

    20. März 2012 at 16:01

    Ehrlich ein faszinierend und wahrlich notwendiger Erkenntnisdokumentationsbeitrag. Sehr geschickt in einen
    Doku-film zusammengestellt. Dieser wäre auch als ein wahrhaft klassischer Schulfilm zu deklarieren und an möglichst viele kritisch denkende Medien zu Veröffentlichung frei zu geben.
    So könnte dies auch auch den Verschuldungswahn mancher westlicher Industrieländer anprangen.
    Denn es läuft auf Kosten der nachhaltig Erkenntnis vieler Armer die meist von der Naturprodukten sei auf Land bzw. auf dem Wasser (Meer) besonders angewiesenen Bevölkerung in Europa, Afrika, Indien etc. Alle diese mögen nicht zur subtilen „Müllhalden – Gefangene“ ( weil aus Not agierend ) von schräg agierenden Kaptalindustriellen dekratiert werden .

    Johann Salvator H-L.

  5. HK

    10. Mai 2012 at 00:34

    Video wurde vom Nutzer entfernt… 🙁

  6. Coolcow

    30. Mai 2012 at 10:50

    Es gibt aber einen Weiteren Link mit dem Video:

  7. Vera Lo

    19. Juli 2012 at 07:45

    Leider ist dieser ganze Irrsinnn mindestenes seit Beginn der okologischen Bewegung in den 60ern bekannt.
    Unter Kohl wurde alles lächerlich gemacht was der hemmungslosen Gewinn-Gier im Wege war.
    Das einzige was zur Hoffnung Anlass gibt ist, dass solche kritischen Filme überhaupt noch gesendet weden (dürfen). Vermutlich kann niemand diesen rasenden Kapitalismus reformieren, es wird zum großen Knall kommen. Ob dann vernünftigere Wirtschafts-Strukturen eine Chance haben ist fraglich.
    Ich betreibe seit mehr als 30 Jahren Konsum-Boykott und hole vieles vom Sperrmüll. Dabei wurde ich von satten Wohlstandsbürgern angezeigt und bekam 98 Euro Ordnungsstrafe, die ich lieber zahle weil ich sonst ein vielfaches an Gerichtskosten riskiere.

  8. maex

    5. August 2013 at 13:53

    ist offline… überall

  9. nido

    22. September 2013 at 21:11

    @ Vera Lo:
    „Das einzige was zur Hoffnung Anlass gibt ist, dass solche kritischen Filme überhaupt noch gesendet weden (dürfen)“

    Wie es scheint gibt es leider keine Hoffnung mehr. der film wurde mit folgendem Satz gesperrt.

    Dieses Video enthält Content von Arte. Dieser Partner hat das Video in deinem Land aus urheberrechtlichen Gründen gesperrt.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *