Biografie

J. Edgar Hoover und die Geheimnisse des FBI

By  | 

j-edgar-hooverJohn Edgar Hoover (kurz J. Edgar Hoover) war von 1924 bis zu seinem Tod 1972 Direktor des FBI (Federal Bureau of Investigation). Hoover kannte alle kleinen Geheimnisse und schmutzigen Geschichten des Politiker in Washington, deren Affären und Verbindungen zur Mafia, sowie der Stars in Hollywood. Unermüdlich stellte er geheimen Dossiers über Millionen von Bürgern zusammen. Er benutzte sein Wissen um deren Geheimnisse selten, ließ die Betroffenen aber gerne wissen, dass er wusste was sie taten.

Diese Biographie lässt den Zuschauer teilhaben an der imposanten Karriere von J. Edgar Hoover vom kleinen Boten in der Kongressbibliothek bis zum Strippenzieher ganz oben, der von sich selbst sogar einmal sagte „Ich bin mächtiger als der Präsident„.

Die Doku erzählt von schmutzigen politischen Machenschaften, heißen Affären und vom Mythos der G-Men, den Spezialagenten des FBI, die für ihn im Einsatz waren und auch nur ihm Rechenschaft schuldig waren. Hoover galt lange als der Held und große Beschützer der USA. Erst nach seinem Tod erfuhr die amerikanische Öffentlichkeit von den oft schamlosen Eingriffen in die Privatsphäre, durch die Hoover an seine Informationen gekommen war.

Auch sein Rassenhass kommt zur Sprache. So durften dem FBI Anfangs nur gutaussehende Weiße Amerikaner beitreten. Keine Schwarzen, Hispanics, Homosexuelle oder Juden. Keiner war von der Bespitzelung durch Hoover und seine Agenten des FBI sicher. Egal ob Bürgerrechtler wie Martin Luther King oder Kongressabgeordnete. Hoover wusste alles über sie.

FBI – Die dunkle Macht

https://www.youtube.com/watch?v=y_PT-yEr04E

1 Comment

  1. Willi Schneider

    8. August 2010 at 14:38

    beeindruckend und verstörend – JEH hat die Nazis aus Amerika verdrängt und Unschuldige ans Messer geliefert