Medien & Lifestyle

Werbeobjekt Frau – Die Rolle von Frauen in der Werbung

By  | 

Zuerst legen Frauen ihren BH als Zeichen ihrer Freiheit ab. Anschließend wird diese Freiheit von der Werbeindustrie aufgeschnappt und die befreite Frau wird zum Werbeobjekt umfunktioniert. Doch wie viel nackte Haut kommt in der Werbung zum Einsatz? Und inwiefern fühlen sich Frauen von den Bildern nackter Frauenkörper an jeder Straßenecke provoziert? Dieser Dokumentarfilm geht diesen Fragen nach. Werbung provoziert, nervt und soll an vielen Übeln schuld sein: Sie macht die Menschen dumm, die Kinder dick und Teenager magersüchtig. Werbung erschafft eine auf Konsum fixierte Welt voller Hochglanzbilder und ohne Inhalte; eine oberflächliche und verschwenderische Welt, die nicht nur Produkte verführerisch verpackt, sondern manchmal auch die Konsumenten für dumm verkauft. Doch Werbung kann auch faszinieren: Kinder und Jugendliche lieben die witzigen Werbespots, die oft technisch aufwändiger als mancher Film gestaltet werden. Werbung ist Teil unserer Kultur. Der ARTE-Themenabend betrachtet das weite Feld der Werbung als „Kulturgut“, als Trend-Barometer und als Spiegel der Gesellschaft. Die erste Doku beschäftigt sich mit der Hassliebe der Konsumenten zur Werbung. Der zweite Beitrag beleuchtet das Verhältnis von Werbung und Kino. Zum Abschluss des Themenabends wird die heikle Frage nach dem Bild der Frau in der Werbung gestellt. Wird die Frau tatsächlich nur als Objekt benutzt weil Sex sells? Oder liegt es einfach in der Natur der Dinge und ist deshalb vollkommen legitim?

Achtung Werbung – Sex Sells – Werbeobjekt Frau

6 Comments

  1. Bast

    29. Dezember 2008 at 20:02

    Ein spannender Film, der die Grenzen der political correctness abtastet und auch Verschiebungen konstatiert – aber der fast bis zum Schluss düster-bedrohlich gehaltene Tonfall der Fragerin wirkt nach einer Weile unpassend, die Dame im blauen Kleid mit jedem Erscheinen übrig gebliebener..
    OK, Werbung ist Produktinformation + Verführung, und in erschlossenen Märkten in denen weitgehend ähnliche Produkte beworben werden, tritt ihr Informationsgehalt fast völlig zurück, es bleibt die Verführung.
    Und die zielt der Sache nach nun mal nicht auf den/die aufgeklärteN PuritanerIn. Der/Die fühlt sich missachtet und murmelt apokalyptische Warnungen in ihr/seinen Mikrofon/Bart

  2. social media brandkraft

    3. Januar 2009 at 15:15

    Ein toller Blog, da hab ich noch einige Videos zu sehen!

  3. Schlingel

    9. Januar 2009 at 16:08

    Interessant doch irgendwie ironisch, dass die Verallgemeinerung der Frau die Sprecherin übernimmt und sich darüber erbost, reduziert zu werden.

  4. nash

    15. Januar 2009 at 17:18

    hmmm….soziologisch habt ihr scheinbar nix begriffen….werbung spiegelt ganz einfach nur unsere Gesellschaft wieder, die sich niemals ernsthaft gegen Sex und Gewalt gewehrt hat, ausser wenn davon Kinder betroffen waren….

    ich persönlich finde nur die emanzipierte Meinung dazu übertrieben, man kann sich nicht über Frauen aufregen, die eben gerne nackte Haut zeigen und behaupten es würde ihre Stellung als Subjekt in der Gesellschaft hinterfragen….schließlich palaber ich auch nicht über Hausmänner oder Machos herum, die Aufteilung in Mann und Frau Gebiete ist somit hinfällig.

    Die Emanzipation sollte sich lieber in den wirklich wichtigen Bereichen weiterhin betätigen. Diese wären: Arbeitsbedingungen (Lohnangleich) und eine Rücknahme der Frauenquote, die ich persönlich als männerfeindlich betrachte. Nur weil manche Branchen Männer bevorzugen rechtfertigt dies keine Frauenquote….man sollte doch bitte schon ganz unten, sprich bei der Ausbildung anfangen und dort Freiräume und Erfolge erkämpfen anstatt ein verzerrtes Bild in der Arbeitswelt zu entwerfen….Frauen müssen sich eben noch beweissen, schließlich haben wir Männer die Städte errichtet…so far…nicht palabern, beweisen….dann haben denke ich die meisten Männer nichts gegen emanzipierte Frauen…..

  5. frau

    9. April 2010 at 16:50

    Also ich finde, dass Frauen sich schlechthin verkaufen, um bei der Männerwelt punkten zu wollen bzw müssen Unnötg Billig. Ich als Frau verstehe nicht, warum einige sich dazu berufen fühlen sich emanzipieren zu wollenEs gibt nicht schöneres, als sich an die Schultern eines liebenden Mann zu lehnen. Auch nicht warum Frauen kein Schamgefühl mehr empfinden, wenn sie mit knappen shorts oder Ausschnitte bis zum Bauchnabel durch die Straße laufen. Es reizt die Männerwelt unnötig an. Kein Wunder, dass alle Männer ein gestörtes Bild von der Realität haben. Da Männer visuell sehr orientiert sind, sollte man es ihnen doch nicht noch schwerer machen, als ohnehin schon. Warum gehen denn so viele Fremd? warum gehen viele Ehen kaputt? Weil das was überall gezeigt wird vom wahren sehr weit weg ist. es ist schlimm zu sehen, wie männer immer mehr in den hintergrund treten und Frauen die Überhand übernehmen. die Bibel sagt ganz deutlich, dass die Frau zum Herrschen nicht geschaffen ist. Man sollte als Frau attraktiv sein,aber keine Attraktion.
    nun wollen auch die Männer punkten. Hat jemand in echt ein Mann gesehen, wie er in Werbebildern gezeigt wird? ich nicht. Auch Magazine- das was gezeigt wird entspricht keiner natürlichen norm. mit Fotobearbeitungsshop kann man einiges herrichten und dennoch lassen sich viele beeinflussen und jagen dem Ideal nach, welches es gar nicht gibt. Oh JEEEEEE-

  6. Unfassbar

    7. Dezember 2013 at 15:12

    „nash“ und „frau“, ihr seid glaube ich die dümmsten Menschen, die mir jemals „begegnet“ sind. Und ich habe schon einige sehr dumme Menschen erlebt. „frau“ du bist eine große Schande für alle Frauen dieser Welt, besorg dir doch bitte mal ein Gehirn. Du arme, arme, dumme Frau, die sich freiwillig unterdrücken lässt.
    Und „nash“, beweis DU erstmal, dass du etwas Wert bist..denn du bist es definitiv nicht. Ohne Frauen gäbe es die Welt überhaupt nicht du Vollidiot und somit auch nicht deine „von Männern gebauten Städte“, du bist echt lächerlich!
    Bringt euch beide lieber um, denn eure Präsenz auf dieser Welt ist mehr als überflüssig und unnötig.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.